Occupied Summer
Titeldesign und Filmplakat

Regie: Berit Toepfer
Deutschland, 2017
Publikumspreis
Mitteldeutsche Filmnacht

in Dresden

Inhalt: Elias und Arne machen sich in ihrem Wagen auf den Weg von Deutschland nach Italien. Elias hat das Haus seines Großvaters geerbt, der zuletzt in einem malerischen Tal wohnte. Vor Ort treffen sie auf Zahra. In den kommenden Tagen entwickelt sich zwischen dem Trio eine Freundschaft, die aber nicht ohne Folgen bleibt.

 

Bilal
Titeldesign und Filmplakat

Regie: Benjamin Chimoy
Deutschland, 2017

 

Inhalt: Die letzten Tage eines Deutschen Selbstmordattentäters.

 

Am Ende der Wald

Titeldesign

 

Regie: Felix Ahrens
Deutschland, 2015
silbernen Studenten-Oscar
in der Kategorie
„Bester ausländischer Spielfilm“

Inhalt: Der Spielfilm erzählt die Geschichte der jungen Polizistin Elke, die bei einer routinemäßigen Fahrzeugkontrolle an der tschechischen Grenze unbeabsichtigt einen Mann erschießt. Elke wird daraufhin über die Dauer der internen Ermittlungen vom Dienst suspendiert und sinkt in ein tiefes Loch. Aus Schuldgefühlen macht sie sich auf den Weg nach Tschechien, um die Familie des jungen Mannes zu unterstützen und tappt scheinbar in eine Falle. https://www.mdr.de/tv/programm/studenten-oscar-am-ende-der-wald-100.html

 

Vakuum
Titeldesign und Filmplakat

Regie: Felix Ahrens

Deutschland, 2015

https://vimeo.com/121004700

 

Inhalt: Der 12-jährige Marcel weiß nicht, wo er hingehört. Auf seiner Suche nach Anschluss glaubt er endlich das Mittel zur Lösung seiner Probleme gefunden zu haben. Aber die Gleichung geht anders auf als erwartet.

 

Chain
Titeldesign und Filmplakat

 

Regie: Eicke Bettinga

Deutschland, Frankreich, Bulgarien 2014

http://vimeo.com/108572975

 

Inhalt: A girl and a boy. One day they meet by chance, unaware of the consequences. A modern parable. Inspired by true events.

 

Luft zum Atmen
Titeldesign

Regie: Bodo Fürneisen

Berlin 2013

 

Inhalt: Der Kurzfilm Luft zum Atmen schildert die Geschichte von Daniel der im Affekt einen jungen Mann tötet und im Jugendgefängnis von einer Journalistin über den Tathergang befragt wird. Die Journalistin ist gleichzeitig die Mutter des Verstorbenen und hat ein persönliches Interesse an diesem Fall.